Die Revolution für das Leben: "Buen Vivir" verstehen - lernen - handeln

DIE REVOLUTION FÜR DAS LEBEN

„Buen Vivir“ verstehen – lernen – handeln

Neues aufbauen in den Zwischenräumen der Gesellschaft

Menschen fragen sich, wie bestehende Verhältnisse, unter denen sie leiden und die scheinbar festgefahren und unveränderbar eingerichtet sind, sich auch im Bestehenden transformieren lassen. Eva von Redeckers Publikationen entwickeln Gedanken einer prozesshaften Transformation, die in den Zwischenräumen der Gesellschaft zu wirken beginnen und die Zwischenräume durch gemeinsame demokratische Aktionen von Bürger:innen ausdehnen und nach und nach verändern. Ein Strukturwandel, der die Gesellschaften von reiner Profitorientierung wegbringt und sie hin zu einem paradigmatischen Wertewandel führt, ist ein attraktiver Denkansatz. Ein Wertewandel, der es sich leisten will, im Einklang mit den Zyklen der Natur zu stehen und das „Buen Vivir“, das „gute Leben“ zu sichern. Ein Wertewandel, der Eigentum und Wirtschaftsformen des reinen Profits Einzelner, menschenfreundlicher, naturfreundlicher, demokratischer und gemeinwohlrelevanter organisiert. Formen des neuen Wirtschaftens und ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen, der das Überleben auf der Welt sichern will, können daraus entstehen. Dies beinhaltet u.a. auch die Option gewisse Rechte der Natur einklagbar zu machen, weil sie als Subjekte der Existenz und des Lebens begriffen werden.

Mit einem Impulsvortrag von Dr. Eva von Redecker und der sich anschließenden Podiumsdiskussion möchten wir Anregungen für unser politisches Engagement und Handeln in die hannoversche Gesellschaft geben. Zugleich soll aufgezeigt werden, dass Gesellschaften Handlungsspielräume haben, und Menschen wirksam sein können.

Podiumsgespräch:

Dr. Eva von Redecker, Philosophin, Humboldt Universität Berlin (angefragt)

Prof. Dr. Gunther Seckmeyer, Klimatologe und Metereologe der Universität Hannover, Mitglied im KLIMAWEISENRAT

Victor Hübotter, Student der Atlantic Studies an der Universität Hannover, Jugendvorstand bei PROTERRA e.V.

Denise Irmscher, Referentin für Brot für die Welt/ Diakonie Katastrophenhilfe, Hannover (angefragt)

Moderation: Prof. Martin Krenn, PhD, Professur für Freie Kunst, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (angefragt)


Termin: folgt...
Ort: Veranstaltungszentrum NEUE SCHWANENBURG, Zur Schwanenburg 11, 30453 Hannover
Keine Teilnahmegebühr, um Spenden wird gebeten.

Nach der Veranstaltung gegen 21 Uhr können wir im Restaurant der Schwanenburg, „Essenzeit“, in gemütlicher Atmosphäre und Bewirtung den Abend bei Gesprächen mit allen Beteiligten ausklingen lassen.

Zurück

Ort

Zielgruppen




EEB Niedersachsen

Landesgeschäftsstelle
Odeonstraße 12
30159 Hannover
Tel.: 0511 1241-413
EEB.Niedersachsen@evlka.de

Logo der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen

Die EEB Niedersachsen ist eine Einrichtung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen.

Logo des Niedersächsischen Bundes für freie Erwachsenenbildung e.V.

Die EEB Niedersachsen ist organisiert im Niedersächsischen Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.

Logo des Bundesverbandes der Evangelischen Erwachsenenbildung e.V.

Die Evangelische Erwachsenenbildung Niedersachsen ist Mitglied im Bundesverband der Evangelischen Erwachsenenbildung e.V.

Logo AZAV

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Urkunde Nr. 2012-1028
gültig bis 17.12.2027

Logo ZAZAVplus

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Zertifikat ZP0501.18.003
gültig bis 17.3.2028